Kontakt

Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen oder für eine unverbindliche Fachberatung:
+49 89 613007 99
info@rathgeber.eu

Ihre Ansprechpartner

Zum Kontaktformular

Merkliste

Es befinden sich keine Produkte in Ihrer Wunschliste.

schließen

RATHGEBER feiert sein 70 jähriges Firmenjubiläum im Hoch5 in München

Der Kennzeichnungsspezialist RATHGEBER hat sein 70-jähriges Firmenjubiläum in seiner Geburtsstadt München gefeiert. Geradezu prädestiniert für eine stimmungsvolle Party mit Symbolcharakter war das Hoch5 im Werksviertel, dem neuen Kreativquartier im Münchner Osten. Das gewachsene Viertel, das zudem in der Nähe der RATHGEBER-Geburtsstätte (Claude-Lorrain-Straße) liegt, wird derzeit städtebaulich neu für die Zukunft gestaltet.

Genau der passende Rahmen für die RATHGEBER-Gruppe, die immer gern nach vorn blickt, ohne dabei die Erfolgsfaktoren der letzten 70 Jahre aus den Augen zu verlieren. Rund 270 Mitarbeiter aus vier Standorten waren nach einem aktionsreichen Nachmittag an einem herrlichen und wolkenfreien Oktobertag auf die zwei Ebenen des Hoch5 geladen, das mit seiner Dachterrasse im 5. Stock einen atemberaubenden Blick auf München bietet. Und auch dies hat für RATHGEBER Symbolik, denn die Münchner Silhouette ist auf dem Firmenlogo verewigt. Gute Voraussetzungen für eine fulminante Party im Firmenkreis.

Beste Unterhaltung garantierte dabei zunächst die Band Mojo Pin mit einer mitreißenden Auswahl an Pop- und Soul-Klassikern. Das Repertoire bewegte sich zwischen Songs von Stevie Wonder, Beatles, Lenny Kravitz und Sting. Ein außerordentlich gelungener Start in eine lange und ausgelassene Party-Nacht. Mit DJ Florian ging es in der Lounge nahtlos auf der stets gefüllten Tanzfläche weiter.

Ebenso zufrieden wie die Gäste zeigte sich ein bestens gelaunter Andreas Schrägle: „Welch ein unvergesslicher Fest-Tag mit Superstimmung und all den tollen Menschen, die die RATHGEBER-Gruppe ausmachen. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht und hätte nicht besser gelingen können.“

Eine rundum geglücktes Jubiläumswochenende fand am nächsten Tag bei einem gemeinsamen Frühstück einen harmonischen Ausklang. Was bleibt, sind zahlreiche Bilder und die Erinnerungen an einen sehr gelungenen Tag miteinander.

Zurück zur Übersicht